Allgemein, Cook It Yourself, DO It Yourself

Quitte satt – ein paar schnelle Rezepte aus der gelben Frucht

Vor kurzem habe ich von einer lieben Kollegin ein paar Quitten bekommen. Tatsächlich habe ich noch nie vorher Quitten verarbeitet. Aber schon der Geruch von Quitten ist richtig fruchtig und lecker. Und noch dazu haben sie mehr Vitamin C als Äpfel. Ein richtiges Superfood also, die gelbe Frucht, die leider       ein wenig in Vergessenheit geraten ist.

Ein paar Tage später habe ich angefangen, sie zu verarbeiten und habe ein wenig ausprobiert. Schnell solle es gehen und einfach zu kochen. Denn ich mag die schnelle Küche. Um genau zu sein, habe ich Quitten-Marmelade, Quitten-Marmelade mit Pflaumen, Quitten-Marmelade mit Rosmarin, Quitten-Marmelade mit Lavendel und ein Quitten-Chutney gemacht.

Da ich keine Lust hatte, Gelee herzustellen, habe ich mich vorher informiert: Wenn alles gekocht ist, kann man die Schale und das Fruchtfleisch der Quitte essen. Also gibt es heute ein paar Rezeptvariationen von mir für Faule wie mich 🙂

Die Quitten-Marmelade in allen Variationen ist immer gleich, nur die Zutat oben drauf ändert sich immer ein wenig.

  • Quitten
  • etwas Wasser
  • etwas Zitronensaft
  • Gelierzucker

Zuerst muss der Flaum von den Quitten abgerubbelt werden. Das geht am einfachsten unter fließendem Wasser mit einer Spülbürste. Dann kann das Fruchtfleisch samt Schale von den Quitten abgeschnitten werden, das Kerngehäuse wird entfernt. Die Quitten werden schnell braun, deshalb sollte man schnell arbeiten. Mit etwas Wasser (die Quittenstücke sollten bedeckt sein) werden die Quitten im Topf gekocht bis sie weich sind und anschließend püriert. Sollte das Püree zu fest oder zu dickflüssig sein, kann noch ein wenig Wasser hinzugegeben werden. Anschließend wird das Püree abgewogen und etwas Zitronensaft hinzugegeben. Der Gelierzucker wird nach Packungsanleitung hinzugegeben und die Marmelade auch nach Anleitung gekocht. Anschließend wird die Marmelade in saubere Gläser gefüllt. Diese werden sofort nach Verschließen kurz auf den Kopf gestellt.

Variation 1: mit Pflaumen

Ich hatte noch ein paar Pflaumen übrig, die ich mit den Quitten im Topf mitgekocht habe. Selbstverständlich mit Haut, nur der Kern wurde entfernt. Das ergibt eine wurderbar rosarote Farbe für die Marmelade.

Variation 2: mit Lavendel

Ein paar Stiele getrockente Lavendel mit in den Topf geben. Vor dem Pürieren wieder entfernen. Es ergibt eine ganz dezente Lavendel-Note für die Marmelade

Variation 3: mit Rosmarin

Ein paar getrocknete Rosmarin-Nadeln in einen Teebeutel geben und mit kochen. Ergibt eine dezente Rosmarin-Note für die Marmelade.

Quitten-Chutney

Und hier noch eine ganz andere Version, das Chutney. Schmeckt zu Fleisch oder zu Käse

  • 3 Quitten in Würfel geschnitten (selbstverständlich mit Schale)
  • 5 getrocknete Feigen in Würfel geschnitten
  • 1 EL mittelscharfer Senf
  • 1 EL süßer Senf
  • 2 TL Chili-Salz
  • 250 ml Wasser
  • 2 TL geriebener Ingwer
  • Saft einer halben Zitrone
  • 2 TL Kurkuma
  • ein wenig Kardamom

Alle Zutaten in einen Topf geben und so lange kochen, bis die Quitten weich sind, dann 15 Minuten ziehen lassen. Heiß in saubere Gläser füllen.

Und nun wünsche ich Euch viel Spaß beim Nachkochen.

Eure Doris ♥